Dienstag, 13. Juni 2017

im Wohnmobil bloggen - oder ich glaub´mein Mac pfeift

Heute möchte ich etwas zum Bloggen schreiben - denn auch das ist wichtig.
Was braucht man den so zum Bloggen? Eigentlich ganz einfach:
• ein PC
• eine Internetverbindung
• eine Kamera

OK - und wenn man unterwegs  - zB. im Urlaub bloggen möchte?
Eigentlich das gleiche, nur dass dies (dank unserer Mobilität) etwas schwieriger wird!
Der PC sollte mobil sein - ein Notebook ist da sehr geeignet ;-)
In meinem Fall ist das ein MacBook von Apple - geht aber auch mit jedem anderen Notebook oder evtl. auch Tablet (mit Tastatur).
Hier ist auch schon das erste Problem: wenn ich nicht gerade auf dem Campingplatz stehe, brauche ich eine andere Lademöglichkeit oder einen 230V Konverter für das original-Ladegerät.

Ein Konverter (Spannungswandler) habe ich mir auch verbaut, halte ich aber für eine ungünstige Lösung - wenn es um den Betrieb eines Notebooks geht. Warum? ganz einfach:
das MacBook (auch andere Notebooks) benötigt 14,85V zum Laden. Die Wohnraumbatterie liefert 12,6V-12,8V (je nach Ladezustand und Batterietyp).
Um das Notebook mit dem original-Netzteil zu laden muss folgendes passieren:
1. der Spannungswandler wandelt die Bordspannung 12,8V Gleichspannung in 230V Wechselspannung um.
2. Das Netzteil des MacBook wandelt die 230V Wechselspannung wieder in 14,8V Gleichspannung um.

Na bemerkt? richtig - es wird unnötigerweise "hin und her gewandelt". Jedes mal "wandeln" bedeutet Leistungsverlust - der Strom "verpufft" in Form von Wärme.
Jeder Camper weiss, dass der Batteriestrom endlich ist und man nichts zu verschenken hat!

Also, greift man besser zu einer anderen Ladelösung. Ziel ist es die 12,8V Gleichspannung in 14,85V Gleichspannung zu wandeln.
Ist garnicht so schwer und die Wandler gibts überall zu kaufen. Mein "Car-Adapter" habe ich bei einem großen Internetkaufhaus bezogen:

Verpackung Vorderseite

Zum MacBook Anschluss bietet das Gerät noch ein USB-Anschluss an, hier kann man zusätzlich z.B. ein Mobiltelefon laden:

Verpackung Rückseite

So sieht das dann ausgepackt aus:

Verpackungsinhalt

Auf dem 12V-Stecker gibts dann noch ein paar technische Informationen:

Strom- und Spannungsangaben
Der Magsafe 2 Anschluss passt sehr gut:


Jetzt probieren wir das ganze mal aus - ich stecke den 12V Anschluss im Wohnmobil ein:


Etwas groß, etwas stramm und blaues Licht!
Die Kontrollleuchte am Magsafe-Anschluss leuchtet grün und das MacBook fängt an zu laden.


Das MacBook wird ordnungsgemäß  geladen.
Doch - was ist das?
Es Pfeift!! Aus dem 12V
Stecker ist ein Pfeifen zu vernehmen - und er wird warm.
Ich ziehe den Magsafe-Stecker ab: es hört auf zu pfeifen!


Dieses Pfeifen ist sehr hochfrequent - d.h. mit etwas "Glück" hört man etwas schlechter und nimmt diesen hohen Ton nicht wahr. Dummerweise höre ich noch gut - so höre ich auch nachts den Marderschreck meines Kumpels...
Etwas enttäuscht ziehe ich den Stecker wieder raus, der etwas klemmt - weil er ziemlich stramm sitzt.
OK, der Adapter war mit 28 Euro relativ günstig...

Woher kommt das Pfeifen? In dem Adapter befinden sich kleine Spulen - also kleine Magnetkerne, die mit dünnem Draht umwickelt sind. Und genau durch diese Spulen fließt ein elektrischer Strom mit einer gewissen Frequenz. Wenn die Spulen "preiswert verarbeitet" sind, fängt der Draht zu schwingen an und gute Ohren vernehmen dies als Pfeifen.
Eine Möglichkeit das Pfeifen wegzubekommen ist der Einsatz von "Kontakt Plastik 70 Spray".
Damit sprüht man die Bauteile an und verklebt somit die Spule - bitte nur die Spule besprühen - das Zeug klebt gewaltig!
Nach einem kurzen Trockenzeitraum sollte kein Pfeifen mehr zu hören sein - ich werde berichten!

OK, wir haben einen portablen Computer der auch noch geladen wird... was brauchen wir noch?
Die Internetverbindung! Zuhause haben wir unser Wlan - das durch einen Router von unserem Internetprovider bereit gestellt wird. Und unterwegs? Eigentlich auch - nur dass der Router nicht an unserer Telefondose hängt, sondern mit einer SIM-Karte das Internetsignal empfängt.
Bei mir sieht das so aus:

ganz rechts: der MiFi-Router
Warum ich ein MiFi-Router habe und was es mit dem anderen schwarzen Kasten auf sich hat, erfahrt ihr schon bald in einem neuen Beitrag.

Wie habt Ihr das gelöst?
Nehmt Ihr ein Notebook mit? Verwendet ihr einen 230V Wandler? Habt ihr auch einen Router?
Über Kommentare würde ich mich sehr freuen!

in diesem Sinne:

bleibt neugierig,
euer Olaf

Kommentare:

  1. Hallo Olaf, ich hab schon verschiedenes ausprobiert. Zuerst MacBook Air mit 12V Adapter. Da klappte das Laden an den Bordsteckdosen nur, wenn der Mac nicht benutzt wurde. Ansonsten reichte die Power nicht. Inzwischen hab ich das 15'' MacBook Pro, da hab ich keinen geeigneten 12V Adapter gefunden und das neue 12.9 iPad Pro. Das lässt sich problemlos an den USB Dosen im Aufbau laden. Allerdings klappt es da mit den Fotos noch nicht so wie ich will, wenn ich RAW Dateien verarbeite. Fürs Internet nutze ich entweder einen kleinen portablen WLAN Hotspot mit ner Prepaid Global Karte oder oder den persönlichen Hotspot von iPhone oder iPad, um das MacBook ins Netz zu bringen. Nen 230V Wandler werd ich nicht anschaffen, da wir eh meist auf Plätzen stehen, wo es Strom gibt.
    Gruß
    Marcus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marcus,
    Vielen Dank für deine Erfahrungen!
    Ich habe nach ein paar mal benutzen auch festgestellt, das man am besten (beim fahren) das MacBook auflädt um es dann ohne Kabel zu benutzen. Glücklicherweise hält der Akku schön lange.
    Grüße,
    Olaf

    AntwortenLöschen